Sie sind hier: Start Frank Davis auf Deutsch DEN GLOBALISMUS ABLEHNEN

Spendenshop Netzwerk Rauchen e.V.

Fördern Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

https://www.zambeza.de/

Anzeige

Der beste online Headshop bei Zamnesia: alles was das Raucherherz begehrt!

unser-tabak.de

Ihr uns auch, EU.

Mitglied werden im Netzwerk Rauchen e.V,

Newsletter Netzwerk Rauchen e.V.


Frank Davis auf Deutsch

Grieshabers Wissenschaftsdialog

  • Doktor Bonettis Stunde der Wahrheit
    Eine Charakteristik unserer schnelllebigen Zeit besteht darin, dass die Sensationen von gestern oder vorgestern heute längst vergessen sind. Problematisch daran ist, dass dies dazu führt, dass die abenteuerlichsten Fehlprognosen verbreitet werden können...

NOVO-Argumente

Novo
Neue Novo-Artikel

TICAP

Brüsseler Erklärung zur wissenschaftlichen Integrität

Spenden Sie für das Netzwerk!


Erfahren Sie mehr...



Neu!
Spenden mit Girocode

Girocode

Direkt, gebührenfrei, sicher!

DEN GLOBALISMUS ABLEHNEN

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 

(Originaltitel: Reject Globalism)

Ich glaube nicht an eine Neue Weltordnung, denn ich sehe sie nirgends. Sie scheint keine Zentrale zu haben. Oder einen Geschäftsführer. Oder eine Grundsatzerklärung.

Aber vielleicht liegt mir der beste Beweis für sie direkt vor Augen, in Form der Rauchverbote. Die gab es vor zehn, zwanzig Jahren noch nirgends auf der Welt. Und jetzt überall. Und sie kamen alle so ziemlich zur selben Zeit daher, weltweit. Ist das nicht ein ziemlich guter Existenznachweis für eine Neue Weltordnung, dass so etwas geschehen konnte, weltweit, zeitgleich?

Es ist kein Zufall, dass das passierte. Es ist die Folge davon, dass um die 160 Länder das UN-/WHO-Rahmenübereinkommen zur Eindämmung des Tabakgebrauchs (Framework Convention on Tobacco Control, FCTC) unterschrieben haben und dann das umsetzten, worauf sie sich allesamt geeinigt hatten: das Rauchen verbieten.

Dasselbe geschah bei einem anderen Steckenpferd von mir: Welterwärmung. Das ist, wie der Name schon sagt, auch ein Weltprojekt. Auch es hat sein eigenes UN-Gremium, den Weltklimarat.

Das wird alles mit Verträgen gemacht. Auch die EU ist so ein Produkt mit einer ganzen Reihe von Verträgen. Ein ganzer Haufen von Regierungen trifft sich und unterschreibt Verträge – und dann gehen sie nach Hause und setzen die Vereinbarungen in die Praxis um.
Mit einem einzigen Federstrich werden alte Rechte und Gebräuche und Gesetze weggekritzelt.

Wenn es also eine Neue Weltordnung gibt, besteht sie anscheinend aus einem Netz aus verbindlichen Verträgen. Zum Verbot des Rauchens. Zur Reduzierung des Kohlendioxidausstoßes. Zur Zentralisierung politischer Macht.
Und all das geschieht hinter verschlossenen Türen, in Absprachen unter Regierungen. Ich hatte vom FCTC, das von Großbritannien 2004 unterzeichnet wurde, nie gehört, bis mich seine Folgen trafen, in Form des britischen öffentlichen Rauchverbots von 2007.

Abgesehen von den Rauchverboten überall geht es im Globalistenprojekt auch um die Aufhebung von Staatsgrenzen, Nationalstaaten und -währungen. Wir sollen alle Weltbürger werden, die überall hingehen, wohnen und arbeiten können.
Darum wurden Millionen von Migranten und Flüchtlingen nach Europa eingeladen, und wer sie abweist, wird bestraft: "Brüssel will EU-Staaten für jeden abgewiesenen Flüchtling mit einer Geldstrafe von 250.000 Euro belegen". [Quellenlinks wie immer im Originalartikel.]

Das hat natürlich eine unvermeidliche anwachsende nationalistische Reaktion auf all diese Globalisierung zur Folge. Und eine wachsende Ablehnung der globalistischen politischen Klassen in Washington und Westminster und allen Hauptstädten Europas.
In Großbritannien findet man das bei Nigel Farages UKIP, im Frankreich bei Marine Le Pens Front National, in Italien bei 5 Stelle, in Deutschland bei AfD und Pegida. Und in den USA wird es jetzt von einer einzigen Person verkörpert: Donald Trump, der eine Mauer bauen will, um illegale Einwanderer aus Mexiko abzuhalten, Globalismus ablehnt und Erderwärmung und politische Korrektheit (Rauchverbote allerdings bisher anscheinend nicht).

Der Krieg gegen das Rauchen ist ein globalistisches Projekt, umgesetzt von denselben globalistischen Politikern (Blair, Brown, Cameron), die die entsprechenden Verträge unterzeichnet haben. Und er wird erst enden, wenn diese Globalisten ihrer Ämter enthoben und die Verträge widerrufen werden.
Wer in einem Pub sitzen und ein Glas Bier trinken und dazu eine Zigarette rauchen will, muss den Globalismus und all seine Weltprojekte restlos ablehnen.«

Original: https://cfrankdavis.wordpress.com/2016/05/06/reject-globalism/

NWR-FB-Permalink: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/permalink/10153367730851595/

Frank Davis auf der Netzwerk Rauchen - Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/search/?query=frank%20davis

Powered by Joomla!