Sie sind hier: Start Frank Davis auf Deutsch EIN VORBILDLICHES JAHRHUNDERT

Spendenshop Netzwerk Rauchen e.V.

Fördern Sie den freien Tabakgenuss mit einer Spende:

Zativo

Anzeige

Der beste online Headshop bei Zamnesia: alles was das Raucherherz begehrt!

unser-tabak.de

Ihr uns auch, EU.

Mitglied werden im Netzwerk Rauchen e.V,

Newsletter Netzwerk Rauchen e.V.


Frank Davis auf Deutsch

Grieshabers Wissenschaftsdialog

  • Doktor Bonettis Stunde der Wahrheit
    Eine Charakteristik unserer schnelllebigen Zeit besteht darin, dass die Sensationen von gestern oder vorgestern heute längst vergessen sind. Problematisch daran ist, dass dies dazu führt, dass die abenteuerlichsten Fehlprognosen verbreitet werden können...

NOVO-Argumente

Novo
Neue Novo-Artikel
  • Staatsrezepte gegen Dolce Vita
    Die Bundesregierung und eine neue AOK-Kampagne („süß war gestern“) setzen sich für weniger Zucker in der Nahrung ein. Dieser Bevormundung fehlt die seriöse Grundlage.

TICAP

Brüsseler Erklärung zur wissenschaftlichen Integrität

Spenden Sie für das Netzwerk!


Erfahren Sie mehr...



Neu!
Spenden mit Girocode

Girocode

Direkt, gebührenfrei, sicher!

EIN VORBILDLICHES JAHRHUNDERT

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Benutzerbewertung: / 3
SchwachPerfekt 

(Originaltitel: An Exemplary Century)

»Das hier ist mir auf Facebook begegnet:«

Eingeblendet ist das Foto von einem Text in einer Zeitung (Anzeige o. dgl.); hier die wichtigsten Punkte daraus in Übersetzung:

"DAS JAHR 1915 - ERST HUNDERT JAHRE HER

- Die durchschnittliche Lebenserwartung für Männer betrug 47 Jahre.
- Treibstoff für Autos wurde nur in Drogerien verkauft.
- Nur 14% der Haushalte hatten eine Badewanne.
- Nur 8% der Haushalte hatten ein Telefon.
- Die Höchstgeschwindigkeit in den meisten Städten war 15 km/h.
- Das höchste Gebäude der Welt war der Eiffelturm.
- Der durchschnittliche Arbeiter verdiente in den USA 200-400 Dollar pro Jahr.
- Über 95% der Geburten erfolgten zu Hause.
- Die meisten Frauen wuschen ihre Haare einmal pro Monat. Sie verwendeten Borax und Eigelb als Shampoo.
- Die führenden Todesursachen waren Lungenentzündung und Grippe, Tuberkulose, Durchfall, Herzerkrankungen und Schlaganfall.
- Las Vegas hatte nur 30 Einwohner.
- Kreuzworträtsel, Dosenbier und Eistee waren noch nicht erfunden.
- Es gab weder Mutter- noch Vatertag.
- 2 von 10 Erwachsenen konnten nicht lesen und schreiben.
- Marijuana, Heroin und Morphium waren in den örtlichen Apotheken am Ladentisch käuflich. 'Heroin', sagten damals die Apotheker, 'reinigt den Teint, frischt den Geist auf, ordnet Magen und Darm und ist ein perfekter Gesundheitsschutz'.
- In den gesamten USA wurden insgesamt 230 Morde registriert.

Ist es nicht fazinierend, wie schnell sich alles um uns herum verändert? Man kann sich nicht vorstellen, wie es heute in 100 Jahren aussehen wird!"

Frank:

»Die erste Zeile fiel mir auf. Ich denke, so ziemlich dieselbe Lebenserwartung gab es in Großbritannien, heute liegt sie bei 79 Jahren.

Das ist ein Anstieg der Lebenserwartung um 75% in nur einem Jahrhundert, nicht weit entfernt von einer Verdoppelung.
Das ist in der Tat erstaunlich.

Warum also haben wir auf einmal all diese Gesundheitsfanatiker, die die Lebenserwartung erhöhen wollen, wenn sie sich _ohne sie_ bereits fast verdoppelt hat? Schließlich rennen diese Eiferer erst seit 10, 20 Jahren herum und erzählen jedem, er solle mit dem Rauchen, Trinken, Fett-/Zucker-/Salz-Verzehr aufhören.

Warum machen sich die Leute derart Sorgen um die Gesundheit, wo sich die Lebenserwartung doch fast verdoppelt hat? Es hätte seinen Sinn, wenn sie sich halbiert hätte. Hat sie aber nicht. Fast verdoppelt hat sie sich.

Wenn das ohne all die verspätete Einmischung der Eiferer geschehen konnte, heißt das dann nicht, dass wir etwas _richtig gemacht haben_ in den 80 Jahren, bevor sie zum Vorschein kamen?
Sollten wir nicht die vergangenen 100 Jahre als ein _leuchtendes Beispiel_ dafür hernehmen, wie die Menschen leben sollten, und jeden dazu ermutigen, diesem Beispiel zu folgen? Zu rauchen, zu trinken, Steaks mit Pommes zu essen und Zucker und Salz und Butter und Vollmilch und Schokoladenkuchen? Und Motorrad fahren ohne Helm und Auto ohne Gurt?

Wir sollten hocherfreut sein, dass wir so viel länger leben, statt darum zu bangen, ob wir vielleicht keine 90 werden könnten.«

Original: https://cfrankdavis.wordpress.com/2015/12/21/an-exemplary-century/

NWR-FB-Permalink: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/permalink/10153097483156595/

Frank Davis auf der Netzwerk Rauchen - Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/search/?query=frank%20davis

Powered by Joomla!