Sie sind hier: Start Frank Davis auf Deutsch AUS DEM RICHTIGEN HOLZ

Spendenshop Netzwerk Rauchen e.V.

Fördern Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

https://www.zambeza.de/

Anzeige

Der beste online Headshop bei Zamnesia: alles was das Raucherherz begehrt!

unser-tabak.de

Ihr uns auch, EU.

Mitglied werden im Netzwerk Rauchen e.V,

Newsletter Netzwerk Rauchen e.V.


Frank Davis auf Deutsch

Grieshabers Wissenschaftsdialog

  • Doktor Bonettis Stunde der Wahrheit
    Eine Charakteristik unserer schnelllebigen Zeit besteht darin, dass die Sensationen von gestern oder vorgestern heute längst vergessen sind. Problematisch daran ist, dass dies dazu führt, dass die abenteuerlichsten Fehlprognosen verbreitet werden können...

NOVO-Argumente

Novo
Neue Novo-Artikel
  • Ungesund länger leben
    Einer Statistik zufolge sind Länder, deren Bewohner wenig rauchen, trinken und wiegen, besonders gesund. Auf in den Kurort Kabul.

TICAP

Brüsseler Erklärung zur wissenschaftlichen Integrität

Spenden Sie für das Netzwerk!


Erfahren Sie mehr...



Neu!
Spenden mit Girocode

Girocode

Direkt, gebührenfrei, sicher!

AUS DEM RICHTIGEN HOLZ

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Benutzerbewertung: / 3
SchwachPerfekt 

(Originaltitel: The Right Stuff)

Heute mal was zur Auflockerung bei Frank.
„smile“-Emoticon

"Eigentlich wollte ich etwas über Churchmouses sehr interessantem Artikel über eine Begegnung mit einem Antiraucher-Aktivisten schreiben [Churchmouse ist ebenfalls ein Blogger und gelegentlicher Kommentator bei Frank], aber dazu bin ich heute viel zu schläfrig.
Also schreibe ich stattdessen über die Innenausstattung von Raumschiffen.

Wie viele von euch wissen, habe ich mein eigenes, selbstgebasteltes Umlaufbahnensimulationsmodell. Und eines meiner geplanten Projekte ist, mein eigenes Raumschiff zu bauen. Also begann ich eines sonnigen Nachmittags, mit Bier und Zigarette im Kneipengarten sitzend, mir ein paar Ideen dazu aufzukritzeln.

Ich entschied mich sofort für einen bequemen Retro-Look. Es würde ein paar kreisförmige Anzeigeinstrumente für Geschwindigkeit und Höhe usw. geben, mit Zeigern wie aus Großvater Uhren, beruhigend zuckend, alle in ein cremeweiß emailliertes Armaturenbrett aus den 1950ern eingelassen. Die Schalter wären samt und sonders aus braunem Bakelit. Und das Schiff würde mit Motorradlenkern gesteuert, mit einem Schaltgriff rechts und Bremshebeln.
Und der Pilotensitz müsste ein gut gepolsterter Armsessel sein.
Nun ja, man würde sich etwas Bequemes wünschen, wenn man da so Stunde um Stunde an der Lenkstange sitzt, nicht wahr?
Und naheliegenderweise wäre da ein großer Aschenbecher in die rechte Lehne eingelassen und ein Halter für einen Becher Tee oder eine Halbe Bier in die linke. Denn in meinem Raumschiff wäre Rauchen und Trinken nicht nur erlaubt, sondern Pflicht. Ich weiß nicht, wie ein Aschenbecher in einer schwerelosen Umgebung zu verwenden ist, aber das Abtippen der Asche in denselben hätte man sicherlich mit etwas Übung bald heraus.

Und warum nicht ein Perserteppich? Und ein, zwei Tischlampen mit nettem Lampenschirm? Und ein Bücherregal voller Bücher? Eine Minibar? Und eine Jugendstiltapete an den Kabinenwänden? Und Blümchenvorhänge am Cockpitfenster für die Nacht?
Was ich wirklich nicht würde haben wollen, wäre dieser öde, asketische Star-Trek-Stil.

Und hier der Grund, warum Rauchen Pflicht wäre:

»Es gibt eine wenig bekannte, schmutzige Geschichte über die internationale Raumstation ISS: Sie ist voll von Bakterien und Pilzen. Eine neue Studie fand überzeugende Beweise dafür, dass Mikroorganismen aus der menschlichen Haut überall in der Station vorhanden sind, und einige davon könnten Astronauten ernsthaft gefährden.
Die NASA und ihre Partneragenturen greifen zu außergewöhnlichen Maßnahmen, die Wahrscheinlichkeit einer Einschleusung von Mikroben zu reduzieren: Nutzlasten müssen Reinräume durchlaufen und werden gründlich desinfiziert. Allerdings dient auch die ISS selbst als Heimstätte für sechs mikrobengefüllte Menschenwesen, von denen jedes sechs Monate lang dort verbleibt und laufend Hautzellen absondert, beim Bewegen, Haarekämmen, Essen und anderen Tätigkeiten, die die isolierte Umgebung kontaminieren können.«

Tabakrauch (und eigentlich jeder Holzrauch) ist insektizid, bakterizid und fungizid. Wenn Raumschiffe mit einem anständigen Dunst von Tabakrauch ausgefüllt sind, ist das eine tödliche Umgebung für Bakterien und Pilze. Und da der Rauch überall im Schiff eindringt, sogar in die Elektronik, und sich auf allen Oberflächen niederlässt (als Dritthandrauch!) wird es für Schädlinge jeder Art keine Schlupflöcher geben.

Also müssen auch die Astronauten aus dem richtigen Holz geschnitzt sein.

Raucher müssen sie sein.

Kettenraucher bevorzugt."

Original: https://cfrankdavis.wordpress.com/2015/10/31/the-right-stuff/

NWR-FB: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/permalink/10153020389381595/

Frank Davis auf der Netzwerk Rauchen - Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/search/?query=frank%20davis

Powered by Joomla!