Sie sind hier: Start Frank Davis auf Deutsch ÜBERGESCHNAPPT

Spendenshop Netzwerk Rauchen e.V.

Fördern Sie den freien Tabakgenuss mit einer Spende:

Zativo

Anzeige

Der beste online Headshop bei Zamnesia: alles was das Raucherherz begehrt!

unser-tabak.de

Ihr uns auch, EU.

Mitglied werden im Netzwerk Rauchen e.V,

Newsletter Netzwerk Rauchen e.V.


Frank Davis auf Deutsch

Grieshabers Wissenschaftsdialog

  • Doktor Bonettis Stunde der Wahrheit
    Eine Charakteristik unserer schnelllebigen Zeit besteht darin, dass die Sensationen von gestern oder vorgestern heute längst vergessen sind. Problematisch daran ist, dass dies dazu führt, dass die abenteuerlichsten Fehlprognosen verbreitet werden können...

NOVO-Argumente

Novo
Neue Novo-Artikel
  • Staatsrezepte gegen Dolce Vita
    Die Bundesregierung und eine neue AOK-Kampagne („süß war gestern“) setzen sich für weniger Zucker in der Nahrung ein. Dieser Bevormundung fehlt die seriöse Grundlage.

TICAP

Brüsseler Erklärung zur wissenschaftlichen Integrität

Spenden Sie für das Netzwerk!


Erfahren Sie mehr...



Neu!
Spenden mit Girocode

Girocode

Direkt, gebührenfrei, sicher!

ÜBERGESCHNAPPT

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Benutzerbewertung: / 33
SchwachPerfekt 

(Originaltitel: Bonkers)

Frank hielt es zunächst für Verulkung, als er dies in einem [schottischen?] Blatt zum ersten Mal las (Hervorhebung durch ihn):

»Regierungschefs erwägen einen 'übergeschnappten' Plan zum Verbot von Haushaltswaschmaschinen. Nach den Vorschlägen der schottischen Regierung könnten die Leute auch GEZWUNGEN WERDEN, Energiefresser wie Trockenschleudern und Geschirrspüler aufzugeben.«

Man solle "vom Produktbesitz abkommen", auf Wasch- und Spül-Anbieter zurückgreifen und "pro Waschgang" bezahlen, anstatt "Geräte zu besitzen". Zentrale Waschsalons mit supereffizienten Waschmaschinen seien besser für die Umwelt, allein schon im Hinblick auf den Wasserverbrauch. In der Bevölkerung komme so was allerdings als "suddy* Ungeheuerlichkeit" staatlicher Bevormundung an.

Frank:

"Ich weiß nicht, was 'suddy' heißt*, aber ich weiß sehr wohl, was 'gezwungen werden' bedeutet."

[* (auch) meine drei Nachschlagewerke kennen dieses Wort nicht; d. Übers.]

Weiteres Zitat, von Happy Hamp auf Facebook (Hervorhebung durch Frank):

»Ich bekam diese Woche einen Brief von der britischen Gesundheitsministerin, die bestätigte, dass die Regierung durchaus die Absicht hat, jeden in Großbritannien mit allen Mitteln dazu ZU ZWINGEN, das Rauchen aufzugeben und zum Erreichen dieses Ziels Kriminalisierung und Diskriminierung als Hilfsmittel nicht ausschließt. Die Ministerin sagt, Leute, die rauchen und ein Leben lang geraucht haben, spielen keine Rolle. Je früher sie sterben oder aufhören, desto besser. Sie kümmert sich nur um die Leute, die nicht rauchen. - Ich werde nie mehr Konservative, Sozialdemokraten oder Liberaldemokraten wählen, denn all diese Parteien hassen uns und empfinden ein Recht darauf, uns in ein Leben nach ihren Vorstellungen hinein zu schikanieren.«

Frank:

"Auch hier wieder: Ich verstehe, was 'zu zwingen' bedeutet.

Was ist nur mit diesen Leuten, dass sie das Gefühl haben, jemanden zu etwas ZWINGEN zu müssen? Kommt wohl daher, dass sie denken, die würden es andernfalls nicht tun.

Dabei wäre es durchaus möglich, dass die Leute von sich aus 'zentrale supereffiziente Waschsalons' nutzen würden. Wenn mir jemand einen Service offeriert, der mir die Abholung meiner Wäsche bietet, das Waschen, Trocknen, Bügeln und die Rückgabe am nächsten Morgen, alles zu einem vernünftigen Preis (ermöglicht durch die supereffizienten Maschinen), würde ich mit Freuden auf meine Waschmaschine verzichten. Dasselbe gilt für meinen Geschirrabwasch.

Aber anstatt dem Markt das Anbieten solcher Dienste zu ermöglichen, haben sich diese Leute dazu entschlossen, sie den Menschen aufzuZWINGEN, was mit ziemlicher Sicherheit bedeutet, dass du deine Schmutzwäsche zum 5-10 km entfernten zentralen Waschsalon bringen musst, wo sie in schmutzigem Wasser gekocht wird, das sie noch schmutziger macht, und sie drei Wochen später (falls überhaupt) als ungebügelte Fetzen zurückerhältst.

Aber sie sind ja auch nicht daran interessiert, was die Leute wollen. Sie sind um die Umwelt besorgt. Vielleicht auch um Gaia. Das ist es, was ihnen wichtig ist.

Ich denke, dass all diese utopischen Vorhaben - und sie sind alle vollkommen und komplett verrückt - zu einer wirtschaftlichen und politischen Auflösung führen, in der das Steueraufkommen, das diese närrischen Programme derzeit finanziert, voll und ganz austrocknen wird, und all diese umnachteten utopischen Planer in Regierungen und Universitäten und halbstaatlichen Organisationen verlieren ihren Job, weil kein Geld mehr für ihre Bezahlung übrig ist. Und für die Waschmaschinengesetzdurchsetzungsbehörde wird auch kein Geld mehr da sein. Sie werden alle gefeuert.

Und wenn sie alle weg sind, werden die Leute ihre Waschmaschinen wieder ausbuddeln und Tabak, Zucker und Salz aus den Verstecken holen, die sie auf dem Höhepunkt des Wahnsinns angelegt hatten, und werden zufrieden rauchend vor den rundlaufenden Maschinen sitzen (sofern es noch Strom gibt zu ihrem Betrieb).

Die erzwungenen utopischen Programme werden alle scheitern, ganz klar. Tun sie immer. Sie werden in die Armut, Not, und wahrscheinlich Hunger und Tod führen. Aber warum warten, bis es soweit ist? Warum nicht einfach präventiv all diese völlig bekloppten, autoritären Träumer auf der Stelle rausschmeißen und uns damit eine ganze Menge Ärger ersparen?

Original: https://cfrankdavis.wordpress.com/2015/09/07/bonkers-2/

NWR-FB: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/permalink/10152936410841595/

Frank Davis auf der Netzwerk Rauchen - Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/search/?query=frank%20davis

Powered by Joomla!