Sie sind hier: Start Frank Davis auf Deutsch REGIERUNG SCHLIESST RAUCHVERBOTSAUSWEITUNG AUS

Spendenshop Netzwerk Rauchen e.V.

Fördern Sie den freien Tabakgenuss mit einer Spende:

Zativo

Anzeige

Der beste online Headshop bei Zamnesia: alles was das Raucherherz begehrt!

unser-tabak.de

Ihr uns auch, EU.

Mitglied werden im Netzwerk Rauchen e.V,

Newsletter Netzwerk Rauchen e.V.


Frank Davis auf Deutsch

Grieshabers Wissenschaftsdialog

  • Doktor Bonettis Stunde der Wahrheit
    Eine Charakteristik unserer schnelllebigen Zeit besteht darin, dass die Sensationen von gestern oder vorgestern heute längst vergessen sind. Problematisch daran ist, dass dies dazu führt, dass die abenteuerlichsten Fehlprognosen verbreitet werden können...

NOVO-Argumente

Novo
Neue Novo-Artikel
  • Verteidigung des Individuums
    Ein neues Stammesdenken greift um sich. Individuen werden auf eine äußere Eigenschaft reduziert, mit der sie sich identifizieren sollen.

TICAP

Brüsseler Erklärung zur wissenschaftlichen Integrität

Spenden Sie für das Netzwerk!


Erfahren Sie mehr...



Neu!
Spenden mit Girocode

Girocode

Direkt, gebührenfrei, sicher!

REGIERUNG SCHLIESST RAUCHVERBOTSAUSWEITUNG AUS

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Benutzerbewertung: / 3
SchwachPerfekt 

(Originaltitel: Government Rules Out Smoking Ban Extension)

"Die Königliche Gesellschaft für öffentliche Gesundheit (Royal Society for Public Health, RSPH) hat dazu aufgerufen, die Rauchverbote auch nach draußen auszudehnen:

»Das öffentliche Rauchverbot sollte auf Biergärten ausgeweitet werden, sowie auf Außenbereiche von Restaurants, auf Parks und auf außerhalb von Schultoren, heißt es in einem Bericht.
Rauchen sollte als 'abnormal' betrachtet werden, und mehr Kontrollen zur Abdeckung von Gebieten mit Menschenansammlungen seien vonnöten.«

Der Vorschlag wurde unterschiedlich aufgenommen:

»Lorien Jollye von der Neuen Nikotin-Allianz (einer eingetragenen Wohltätigkeitsorganisation zur Förderung der informierten Nutzung von E-Zigaretten) äußert Mitgefühl für die Tabakraucher.
Sie gab zu verstehen, dass Raucher 'unerreichbarer werden könnten' und ging sogar so weit zu sagen, dass dies ein Beispiel der antirauchenden 'Entmenschlichung' sei, die nur die Feindseligkeit gegen Raucher verstärke und vielleicht auch gegen Dampfer.«

Chris Snowdon:

»Wer den Glauben an eine auch nur annähernd freie Gesellschaft hat, wird anerkennen, dass es nicht Auftrag der Regierung ist zu entscheiden, was normal ist, und es ist sicherlich auch nicht Auftrag der Polizei, solche Meinungen durchzusetzen. Von fünf Menschen raucht einer, also ist es verbreitet genug, um als normal bezeichnet zu werden. Aber auch wenn es deutlich weniger verbreitet wäre, wäre es kein Fall für die Polizei - oder sollte es zumindest nicht sein. Ein Staat, der Menschen verfolgt, weil sie eine Minderheit darstellen, ist auf dem Weg in den Faschismus.«

Nochmal Chris Snowdon:

»Jetzt sollte es vollends jedem klar sein, dass der Passivrauch für das Rauchverbot von 2007 schon immer nur ein Vorwand war, nie der Grund dafür.
Das wirkliche Ziel - und zwar aller Anti-Raucher-Strategie - war, die Raucher zu schikanieren, sie zu brandmarken und ihnen das Leben schwer zu machen.

Antiraucheraktivisten sind eingeschnappt, wenn man sie als Prohibitionisten bezeichnet. Sie wollen das Rauchen schließlich nicht komplett verbieten, sondern nur an zwei Orten: drinnen und draußen. Sonst können die Raucher ja tun was sie wollen.«

Nigel Farage:

»Werden diese Puritaner jemals aufhören? Ich versuche grade, eine mittsommerliche Pause von Zeitgeschehen und Politik zu machen.
Und ich war gerade ganz bestens gelaunt, bis ich von diesem Vorschlag der RSPH hörte, das Rauchen im Biergarten zu verbieten und, so nehme ich an, in Raucherunterständen gleich mit.

Diese Leute haben bereits die Schließung von Tausenden britischer Pubs erzielt. In vielen Fällen waren das gesellschaftliche Zentren und Treffpunkt für einsame Menschen.
In Pubs kommen die Leute zusammen und genießen ein bisschen das Leben. Nimm das Pub weg, und der Zugang vieler Leute zu einem ordentlichen Gesellschaftsleben ist dahin.

Wenn die Propagandisten sich mit dem Rauchen außerhalb der Pubs durchsetzen, werde ich niemals im Leben mehr eines aufsuchen. Und ich bin mir sicher, dass das Millionen von Menschen genauso sehen werden.«"

Nach all den Zitaten Frank jetzt wieder selbst:

"Nun aber (Dank an Smokingscot) hat die Regierung eine Ausweitung des Rauchverbots ausgeschlossen: »Es gibt 'keinen Plan', das öffentliche Rauchverbot auf Kneipengärten auszudehnen. Es wird nicht einmal eine Anhörung zu den Vorschlägen der RSPH geben.«

Ich glaube mich freilich zu erinnern, dass sie auch die Einführung der Gräuelpackungen ausgeschlossen haben, bevor sie vor den Fanatikern eingeknickt sind.

Jedenfalls werde auch ich, wie Nigel Farage, niemals mehr im Leben ein Pub aufsuchen, wenn sie mit dem Rauchverbot außerhalb durchkommen. Etwa 17 % der britischen Pubs haben seit 2007 geschlossen. Und nach meiner aktuellen Beobachtung sind um die 50 % der Kneipenbesucher Raucher, die entweder eh im Freien rauchen oder von Zeit zu Zeit dazu herauskommen."

...

Soweit Frank hierzu.
Im Anschluss findet er noch - für mich ganz unerwartet - lobende Worte für meine bescheidene Übersetzungsakrobatik und seine neue deutschsprachige Niederlassung beim Netzwerk Rauchen (mit Link).

Aber das übersetz ich nicht auch noch :-)


Original: https://cfrankdavis.wordpress.com/2015/08/15/government-rules-out-smoking-ban-extension/

NWR-FB: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/permalink/10152895070566595/

Frank Davis auf der Netzwerk Rauchen - Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/search/?query=frank%20davis

Powered by Joomla!