Sie sind hier: Start Frank Davis auf Deutsch DIE HÄLFTE ALLER BRITISCHEN NACHTCLUBS SCHLOSSEN INNERHALB VON 10 JAHREN

Spendenshop Netzwerk Rauchen e.V.

Fördern Sie den freien Tabakgenuss mit einer Spende:

Zativo

Anzeige

Der beste online Headshop bei Zamnesia: alles was das Raucherherz begehrt!

unser-tabak.de

Ihr uns auch, EU.

Mitglied werden im Netzwerk Rauchen e.V,

Newsletter Netzwerk Rauchen e.V.


Frank Davis auf Deutsch

Grieshabers Wissenschaftsdialog

  • Doktor Bonettis Stunde der Wahrheit
    Eine Charakteristik unserer schnelllebigen Zeit besteht darin, dass die Sensationen von gestern oder vorgestern heute längst vergessen sind. Problematisch daran ist, dass dies dazu führt, dass die abenteuerlichsten Fehlprognosen verbreitet werden können...

NOVO-Argumente

Novo
Neue Novo-Artikel
  • Der Wolf und die 80 Millionen Geißlein
    Was wir über den Wolf glauben, seien nichts als Märchen und Mythen. Die Rückkehr des Raubtieres nach Deutschland bräuchten wir nicht zu fürchten. Warum nicht,...

TICAP

Brüsseler Erklärung zur wissenschaftlichen Integrität

Spenden Sie für das Netzwerk!


Erfahren Sie mehr...



Neu!
Spenden mit Girocode

Girocode

Direkt, gebührenfrei, sicher!

DIE HÄLFTE ALLER BRITISCHEN NACHTCLUBS SCHLOSSEN INNERHALB VON 10 JAHREN

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 

Frank Davis: DIE HÄLFTE ALLER BRITISCHEN NACHTCLUBS SCHLOSSEN INNERHALB VON 10 JAHREN
(Originaltitel: Half Of All UK Nightclubs Have Closed In 10 Years)
Frank zitiert aus "BBC Newsbeat". Die BBC dürfte als britische Rundfunkanstalt bekannt sein, und "Newsbeat" ist darin wohl so was, was man heute allenthalben ein "Format" nennt.
Gemäß "Newsbeat" vorliegendem Zahlenmaterial hat fast die Hälfte aller Nachtclubs Großbritanniens die Türen innerhalb von nur 10 Jahren geschlossen. Und in einigen Städten werden sie wohl für immer der Vergangenheit angehören.
Diese Schließungen schaden dem Land »kulturell, gesellschaftlich und wirtschaftlich«, heißt es.
Nachtclubs werden definiert als Einrichtungen für spätnächtliche Unterhaltung, also üblicherweise Musik und Tanz.
Der Chef des "Ministry of Sound" [eines der berühmtesten Nachtclubs der Welt in London mit 4 Tanzflächen] sagt, er glaube nicht, dass sich die Anzahl der am Wochenende ausgehenden Leute in den letzten zwanzig Jahren geändert habe, aber er glaube, dass sie nun »anderswohin« gehen.
»Infolge späterer Pub-Öffnungszeiten, des Rauchverbots, der Studiengebühren und des finanziellen Drucks, dem viele Menschen seit der Rezession ausgesetzt sind«, erklärt er, »finden die Leute andere Orte und Möglichkeiten zum Ausgehen, denke ich.«
Frank dazu:
"Wenigstens wird registriert, dass das Rauchverbot etwas damit zu tun hat.
Dass die Hälfte aller Nachtclubs zugemacht hat, ist immerhin ziemlich schockierend. Aber wenn die Hälfte der britischen Pubs nicht ebenfalls zugemacht haben, kommt das vermutlich daher, dass sich viele davon als Restaurants neu erfunden haben. All die Pubs mit Gärten, die ich dieser Tage aufsuche, machen den größten Teil ihres Geschäfts als Restaurants. Aber ich weiß nicht, als was sich Nachtclubs neu erfinden könnten.
Ich las heute die Auflistung des Imageberaters der Regierung Blair, Alastair Campbell, was Blair der arbeitenden Bevölkerung alles an Gutem hat angedeihen lassen. Mir fiel auf, dass das Rauchverbot in dieser Liste der Wohltaten fehlte. [Anm.: Tony Blairs Labour-Regierung hat das seit 2007 geltende britische totale Rauchverbot in der Gastronomie auf den Weg gebracht.] Vor noch nicht allzu langer Zeit schienen eine Menge Labour-Abgeordneter zu glauben, die Einführung des Rauchverbots sei so ziemlich das Beste gewesen, was sie im ganzen Leben getan haben. Und Alastair Campbell war ein glühender Verfechter des Verbots, wie ich schon vor sechs Jahren geschrieben habe. [Link darauf im Originalbeitrag]
Inzwischen ist es schon eine Weile her, seit ich irgendwelche Parlamentsmitglieder mit ihrer Rolle bei der Einführung des Rauchverbots habe auftrumpfen hören. Vielleicht hat das damit zu tun, dass ein bisschen was von dem kolossalen Schaden, der damit angerichtet wurde, zu ihnen durchgesickert ist? Oder ist es die dumpfe Ahnung, dass der rauchende und trinkende Nigel Farage [Parteichef der UKIP] die Anerkennung einer Menge Leute exakt dafür einsammelt, dass er demonstrativ raucht und trinkt?"
Original: https://cfrankdavis.wordpress.com/2015/08/11/half-of-all-uk-nightclubs-have-closed-in-10-years/
NWR-FB: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/permalink/10152886163831595/
Frank Davis auf der Netzwerk Rauchen - Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/search/?query=frank%20davis

Frank Davis: DIE HÄLFTE ALLER BRITISCHEN NACHTCLUBS SCHLOSSEN INNERHALB VON 10 JAHREN

(Originaltitel: Half Of All UK Nightclubs Have Closed In 10 Years)

Frank zitiert aus "BBC Newsbeat". Die BBC dürfte als britische Rundfunkanstalt bekannt sein, und "Newsbeat" ist darin wohl so was, was man heute allenthalben ein "Format" nennt.

Gemäß "Newsbeat" vorliegendem Zahlenmaterial hat fast die Hälfte aller Nachtclubs Großbritanniens die Türen innerhalb von nur 10 Jahren geschlossen. Und in einigen Städten werden sie wohl für immer der Vergangenheit angehören.

Diese Schließungen schaden dem Land »kulturell, gesellschaftlich und wirtschaftlich«, heißt es.

Nachtclubs werden definiert als Einrichtungen für spätnächtliche Unterhaltung, also üblicherweise Musik und Tanz.

Der Chef des "Ministry of Sound" [eines der berühmtesten Nachtclubs der Welt in London mit 4 Tanzflächen] sagt, er glaube nicht, dass sich die Anzahl der am Wochenende ausgehenden Leute in den letzten zwanzig Jahren geändert habe, aber er glaube, dass sie nun »anderswohin« gehen.

»Infolge späterer Pub-Öffnungszeiten, des Rauchverbots, der Studiengebühren und des finanziellen Drucks, dem viele Menschen seit der Rezession ausgesetzt sind«, erklärt er, »finden die Leute andere Orte und Möglichkeiten zum Ausgehen, denke ich.«

Frank dazu: "Wenigstens wird registriert, dass das Rauchverbot etwas damit zu tun hat.

Dass die Hälfte aller Nachtclubs zugemacht hat, ist immerhin ziemlich schockierend. Aber wenn die Hälfte der britischen Pubs nicht ebenfalls zugemacht haben, kommt das vermutlich daher, dass sich viele davon als Restaurants neu erfunden haben. All die Pubs mit Gärten, die ich dieser Tage aufsuche, machen den größten Teil ihres Geschäfts als Restaurants. Aber ich weiß nicht, als was sich Nachtclubs neu erfinden könnten.

Ich las heute die Auflistung des Imageberaters der Regierung Blair, Alastair Campbell, was Blair der arbeitenden Bevölkerung alles an Gutem hat angedeihen lassen. Mir fiel auf, dass das Rauchverbot in dieser Liste der Wohltaten fehlte. [Anm.: Tony Blairs Labour-Regierung hat das seit 2007 geltende britische totale Rauchverbot in der Gastronomie auf den Weg gebracht.] Vor noch nicht allzu langer Zeit schienen eine Menge Labour-Abgeordneter zu glauben, die Einführung des Rauchverbots sei so ziemlich das Beste gewesen, was sie im ganzen Leben getan haben. Und Alastair Campbell war ein glühender Verfechter des Verbots, wie ich schon vor sechs Jahren geschrieben habe. [Link darauf im Originalbeitrag]

Inzwischen ist es schon eine Weile her, seit ich irgendwelche Parlamentsmitglieder mit ihrer Rolle bei der Einführung des Rauchverbots habe auftrumpfen hören. Vielleicht hat das damit zu tun, dass ein bisschen was von dem kolossalen Schaden, der damit angerichtet wurde, zu ihnen durchgesickert ist? Oder ist es die dumpfe Ahnung, dass der rauchende und trinkende Nigel Farage [Parteichef der UKIP] die Anerkennung einer Menge Leute exakt dafür einsammelt, dass er demonstrativ raucht und trinkt?"

Original: https://cfrankdavis.wordpress.com/2015/08/11/half-of-all-uk-nightclubs-have-closed-in-10-years/

NWR-FB: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/permalink/10152886163831595/


Frank Davis auf der Netzwerk Rauchen - Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/search/?query=frank%20davis

Powered by Joomla!